Wettbewerbsfähig durch moderne Technologien

(bp) Experten beraten über die Chancen der Virtualität

Egal ob Industrie, Handwerk oder Dienstleistungssektor – der Einsatz virtueller Technologien ist heute keine Zukunftsmusik mehr. Zudem ist dieser mittlerweile weder auf bestimmte Branchen noch auf Unternehmen ab einer gewissen Größe beschränkt. Doch vielen ist das Potenzial, das die virtuellen Technologien wie beispielsweise der Einsatz von Simulation für den eigenen Betrieb bergen, schlichtweg nicht bekannt. Um dies zu ändern und um die Chancen der Virtualität noch besser in der Region auszuschöpfen, bietet das „Virtual Innovation Forum“ (VI Forum) von IRMA (Initiative Regionalmanagement Region Ingolstadt e.V.) nun regelmäßig Sprechstunden an. Das VI Forum wurde 2012 von IRMA ins Leben gerufen. Unter Beteiligung federführender Unternehmen wie die Airbus Defence and Space GmbH, die AUDI AG, MBDA und Bertrandt hat es sich das Ziel gesetzt, die Zusammenarbeit der Unternehmen, Kommunen und Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der Virtualität zu verstärken – und so die Grundlage für neue Innovationskraft in der Region zu schaffen. Mit dem neuen Beratungsangebot von erfahrenen Experten, die sich seit mehreren Jahren im Rahmen des VI Forums engagieren, werden ab sofort auch Interessierte aus allen Bereichen bei grundsätzlichen Fragen zum Einsatz virtueller Methoden oder bei konkreten Problemstellungen unterstützt.

Wichtig ist es, dass Entscheidungsträger die Chancen virtuell gestützter Innovationen richtig einstufen und entsprechend handeln. Dass die Simulation von Funktions- und Eigenschaftstests ein effizienter Weg ist, dem zunehmenden Kosten-, Zeit- und Innovationsdruck im Wettbewerb entgegenzutreten, ist dabei nur ein Beispiel von vielen. „Heute stehen Unternehmer vor großen Herausforderungen, um ihren Geschäftsbetrieb in Zukunft auf Erfolgskurs zu halten. Gerade Klein- und Mittelständler stoßen immer öfter auf das Schlagwort Digitalisierung. Es ist wichtiger denn je, frühzeitig fundierte Entscheidungen im Betriebsprozess zu treffen, um Fehlerquellen zu minimieren“, sagt Ingenieur Michael Probst, Mitglied des Beraterteams des VI Forums. „Der richtige Einsatz moderner Technologien zum richtigen Zeitpunkt bietet erhebliche Einsparungspotenziale bezüglich Zeit, Kosten und Ressourcen. So wird ein wesentlich effizienteres Arbeiten möglich, was zur Stärkung der eigenen Marktposition führt und darüber hinaus das Kundenvertrauen stärkt“, ergänzt IT-Experte und Berater Helmut Walter, ebenfalls Mitglied des VI Forums von IRMA.

Das Beratungsspektrum umfasst unter anderem die Themen „Simulation / CAE“, „Entwicklungsprozesse“, „Projektmanagement“, „Qualitätsmanagement und -sicherung“ oder „Data Warehousing“. Diese werden auf der Webseite www.viforum.de/beratung näher erläutert und auch das Expertenteam wird

hier vorgestellt. „Wir nehmen uns gerne die Zeit für eine individuelle Beratung. Auch wenn sich jemand nicht sicher ist, wo genau das Problem liegt oder welche Technologien für ihn in Frage kämen – jeder ist herzlich willkommen“, sagt Berater Dr. Werner Dirschmid, Ingenieur.

Termine für eine kostenfreie einstündige Erstberatung am Standort Ingolstadt können ganz unkompliziert per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! vereinbart werden.

Nach der kostenfreien Erstberatung kann die Problemlösung in Form eines weiterführenden Auftrags an einen Experten aus dem Beraterteam erfolgen oder es wird auf kompetente Institute und Einrichtungen verwiesen.

Diesen Beitrag mit anderen teilen