Update: Erfolglose Vermisstensuche

(bp) Feuerwehr-Großeinsatz: Suche nach einem Mann in der Donau wurde ergebnislos abgebrochen.

Der Integrierten Leitstelle der Berufsfeuerwehr Ingolstadt wurde am Samstag, 11.03.17, gegen 21.20 Uhr eine Person in der Donau gemeldet. Im Bereich der Treppenstufen auf Höhe des Stadttheaters sei eine männliche Person ins Wasser gefallen. Ein Bekannter war dem Verunglückten noch hinterher gesprungen, konnte ihn aber leider nicht erreichen. Sämtliche Wasserrettungseinheiten von Feuerwehr und Wasserwacht machten sich sofort mit Booten auf die Suche. Aufgrund der starken Strömung war ein Tauchereinsatz unmöglich. Mit insgesamt sieben Booten wurde die Donau von der Schloßlände Ingolstadt bis zur Staustufe Vohburg intensiv abgesucht. Vor allem die Uferbereiche waren im Focus der Wasserretter. Ein Hubschrauber der bayerischen Landespolizei unterstütze aus der Luft. Um Mitternacht wurde die Suche ergebnislos abgebrochen.

Der Bekannte wurde vom Rettungsdienst mit einer Unterkühlung ins Krankenhaus gebracht. Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr, die Feuerwehr Ingolstadt-Stadtmitte und die Feuerwehr Mailing mit insgesamt 30 Einsatzkräften.

 

Update:

Wie die Polizei inzwischen ermitteln konnte, handelt es sich bei dem Vermissten um einen 29-jährigen Mann aus dem Raum Pfaffenhofen. Zusammen mit zwei Begleitern im Alter von 25 und 27 Jahren hielt er sich  am Ufer der Donau auf und dürfte aufgrund seiner Alkoholisierung an der Schlosslände ins Wasser gefallen sein. Beim Versuch, ihn aus dem Wasser zu ziehen, rutschte der 25-Jährige ab und landete ebenfalls im Wasser. Mit Hilfe seines 27-jährigen Bekannten gelang es ihm, sich ans Ufer zu retten. Der 29-Jährige trieb weiter ab.

Am Sonntagmorgen, 12.03.17, gegen 09.00 Uhr setzte die Wasserschutzpolizei mit einem offenen Streifenboot die Suche nach dem Vermissten fort. Sie wurde dabei von einem Polizeihubschrauber unterstützt. Gegen Mittag wurde die Suche dann erfolglos beendet.

 

Diesen Beitrag mit anderen teilen