Ein Toter und ein Vermisster in der Donau

(bp) Einsatzkräfte suchen derzeit noch nach einem 29-Jährigen. Ein 46-jähriger Mann ist bei einem Fluchtversuch vor der Polizei ins Wasser gesprungen. Er starb im Klinikum.

Am Wochenende war  ein 29-Jähriger (wohl aufgrund einer starken Alkoholisierung) an der Schloßlände ins Wasser gefallen. Einer seiner beiden Begleiter, ein 25-jähriger Mann , hatte noch versucht,  ihn aus dem Fluss zu ziehen, fiel dabei ebenfalls ins Wasser und konnte aber von einem 27-jährigen Begleiter herausgezogen werden.  Der 29-Jährige trieb weiter ab, Einsatzkräfte suchen noch derzeit nach dem Mann.

Der Fall des 46-Jährigen soll sich so zugetragen haben: Der Mann war mit einem Fahrrad auf der Schillerbrücke unterwegs und wurde dort von einer Zivilstreife kontrolliert. Er wollte sich, da er per Haftbefehl gesucht wurde, wohl der Kontrolle entziehen, indem er zum Donauufer lief und in den Fluss sprang.

Die Feuerwehr wurde sofort verständigt und barg den stark unterkühlten Mann, der  wiederbelebt  werden musste. Der Rettungsdienst brachte ihn ins Klinikum, doch er verstarb kurze Zeit später.

 

Diesen Beitrag mit anderen teilen