Nur Petrus grollte

(hk) Der "Geizhals" (L'avoro) von Simon Mayr begeistert auch im Festsaal. Mit Video.

Natürlich wäre es wunderbar gewesen, diesen flott inszenierten "Geizhals" (Regie Michael Lochar), eine heitere Oper von Simon Mayr, im Turm Baur zu erleben. Doch Petrus grollte und vertrieb das Ensemble aus Arosa samt Zuschauer in den Festsaal. Draußen zu feucht, drinnen zu trocken: Das Theaterrestaurant war geschlossen und der Gasthof Anker, für hervorragende Bewirtung gerühmt, hätte zwar im Turm Baur die Gäste verköstigen können, darf aber aus rechtlichen Gründen nicht im Stadttheater die Zuschauer verwöhnen. Das Publikum saß auf dem Trockenen. Hier herrscht Handlungsbedarf.

Davon abgesehen war es ein perfekter Abend. Das Sängerensemble, das bereits in Arosa sehr gute Kritiken erntete, überzeugte auch in Ingolstadt. Und die temperamentvolle Dirigentin Zoi Tsokanou hatte das Georgische Kammerorchester - trotz denkbar kurzer Probenzeit - gut im Griff. 

Die Zusammenarbeit zwischen dem weltbekannten Schweizer Hochgebirgsort und der Internationalen Simon-Mayr-Gesellschaft funktioniert wunderbar. Da darf man sich auf das nächste Gastspiel im übernächsten Jahr, das Präsident Rainer Rupp in Aussicht stellte, bereits jetzt freuen.

Ach ja, im "Geizhals" geht es um Liebe und Geld. Ein zeitloses Thema. Das spielfreudige Ensemble konnte daher auch Uli Hoeneß und dessen Schweizer Konten problemlos integrieren. 

 

Diesen Beitrag mit anderen teilen