Kleine Entdecker suchen große Freiwillige

(stz) Freiwilligenagentur Ingolstadt sucht technikinteressierte Menschen, die Kindern Naturwissenschaften näher bringen.

 

Gerade hat der erste MINTmacher-Tag der Region IngolStadtLandPlus stattgefunden. MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Nun soll schon bei den ganz Kleinen das Interesse für Naturwissenschaften geweckt werden. Das Projekt „Kleine Entdecker“, 2012 von der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligen-Agenturen in Bayern mit Unterstützung der Bayerischen Sparkassenstiftung und der LBS Bayerischen Landesbausparkasse gegründet, setzt genau hier an und möchte Kinder zwischen vier und sechs Jahren für naturwissenschaftliche Fragen begeistern. Um das Projekt auch in unserer Region durchzuführen, suchtdieFreiwilligenagentur Ingolstadt als lokaler Koordinator ab sofort engagierte Freiwillige, die mit den Kindern zusammen Alltagsphänomene anhand einfacher Experimente erforschen.

Ziel ist es, bei den Jüngsten Spaß an Naturwissenschaften zu wecken. Kinder lernen spielerisch. Für das Projekt ist es daher wichtig, unmittelbar an die bestehende Erfahrungswelt der Kinder anzuknüpfen, die Themen kindgerecht aufzubereiten und die Erkenntnisse im gemeinsamen Gespräch zu verarbeiten. Die Kinder erfahren eine Wertschätzung ihrer eigenen Ideen. Es wird nichts aufgezwungen, sondern der junge Entdeckerdrang gefördert und der kindliche Wissensdurst gelöscht.

Dabei brauchen die Freiwilligen selbst keine Wissenschaftler zu sein. Mehr als Interesseund FreudeanNaturwissenschaften und Technik muss nicht mitgebracht werden. Alle Freiwilligen werden durch den Projektpartner Science-Lab e.V. an einem Samstag im Mai in einer qualifizierten Schulung kompetent auf Ihre Aufgabe vorbereitet. Auch für die Freiwilligen ist das interessant, abwechslungsreich und kurzweilig, denn sie erfahren Alltagsphänomene von einer neuen Seite.

„MINT für Kinder“ ist gesellschaftlich hoch relevant, reagiert auf den aktuellen Bedarf und greift Themen aus dem Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan auf. Aber auch wenn aus den Kindern später keine großen Wissenschaftlicher werden sollten, so bringen die Experimente die „Kleinen Entdecker“ durch das gemeinsam Erlebte näher zusammen. Das Projekt möchte generell Neugierde wecken, die kindliche Wahrnehmung fördern, zum Denken und Ausprobieren anregen und somit für das spätere Leben wichtige Grundeigenschaften weiterentwickeln.

Die „Kleinen Entdecker“ gibt es inzwischen in 14 bayerischen Städten. Da sich perspektivisch ein frühes Interesse an MINT-Themen positiv auf den Fachkräftenachwuchs der Region auswirkt, muss auf allen Bildungsstufen angesetzt werden. Da passen die „Kleinen Entdecker“ für Vier- bis Sechsjährige perfekt dazu.

Freiwillige, die Lust und Zeit haben, sich in diesem Projekt zu engagieren und sich geduldig Löcher in den Bauch fragen zu lassen, können sich bei der Freiwilligen Agentur Ingolstadt e.V.

Tel. 0841/951 67 55 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ab sofort melden.

Diesen Beitrag mit anderen teilen