Oldtimer statt Feuerwehrautos

(stz) Oldtimerfreunde Irgertsheim möchten das alte Feuerwehrhaus künftig für ihre Schmuckstücke nutzen.

In Irgertsheim wird ein neues Feuerwehrhaus am südlichen Ende der Erchanstraße kurz vor der Einmündung in die Staatsstraße gebaut. Die Planungen haben bereits begonnen und der Neubau soll bis circa Ende 2015 fertiggestellt sein. Das bisherige Feuerwehrhaus in der Lichtgutgasse 1a neben dem Gebäude der Alten Schule ist für die heutigen Anforderungen zu klein geworden.

Die Oldtimerfreunde Irgertsheim e.V. bekunden ihr Interesse an dem „alten“ Feuer-wehrhaus. Der Verein, welcher am 20. März 2009 gegründet wurde und inzwischen 88 Mitglieder zählt, benötigt dringend eine Unterstell- aber auch Ausstellungsmög-lichkeit für seine insgesamt neun historischen Bulldogs bzw. Schlepper. Bislang sind die Traktoren an verschiedenen Orten privat untergebracht

Bereits am 3. September haben die späteren Gründer um ihren heutigen Vorstand Moritz Liepold das 1. Irgertsheimer Oldtimertreffen mit großer Resonanz veranstaltet. Diese regelmäßig veranstalteten Treffen erfreuen sich seitdem großer Beliebtheit.

 

 

Moritz Liepold und Robert Bechstädt auf einem Schlüter Typ AS262 Baujahr 1964

 

Der Verein möchte das Ende 2015 frei werdende Gebäude entweder mieten oder gleich kaufen, sich zumindest jedoch bei Miete ein Vorkaufsrecht für einen späteren Erwerb einräumen lassen. „Das alte Feuerwehrhaus wäre für uns ideal, da wir dort sämtliche Bulldogs, welche im Eigentum des Vereins sind, unterbringen könnten“, begründet der Vorstand Moritz Liepold das Ansinnen des Vereins.

 

Der SPD Ortsvereinsvorsitzende im Westen und Stadtratskandidat Robert Bechstädt unterstützt dieses Vorhaben. „Das ist ein Stück ländlicher Fahrzeuggeschichte und Irgertsheim ist dafür der ideale Standort, denn hier wurden nach dem Krieg bis 1956 Traktoren gebaut. Diese Tradition des Fahrzeugbaus sollte mit der Überlassung des alten Feuerwehrhauses an die Oldtimerfreunde Irgertsheim e.V. gewürdigt werden.“

 

Ein Funk Schlepper vom Typ F25 Baujahr 1953 mit der Fabrikationsnummer 21 befindet sich heute im Eigentum des Vereins. Er ist der ganze Stolz. Der Irgertsheimer Xaver Funk begann 1948 mit dem Bau von Kleinschleppern. Insgesamt 33 Funk Schlepper wurden in Irgertsheim in Handarbeit hergestellt. Allein 14 davon waren im Ort in der Landwirtschaft im Einsatz. Vier bis fünf Traktoren verließen pro Jahr die Werkstatt.

Diesen Beitrag mit anderen teilen